|  

6,4 Milliarden Kubikmeter Wasser für Baumwollkleidung verbraucht

6,4 Mrd. Kubikmeter Wasser
Bildquelle: Uni Greifswald
12.06.2013 − 

Der Wassereinsatz für Textilien und Bekleidung aus Baumwolle, die von den Verbrauchern in Deutschland konsumiert wurden, lag nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2010 bei insgesamt 6,4 Milliarden Kubikmetern.

Das ist gegenüber den drei Milliarden Kubikmeter Wasser, die die private Haushalte im gleichen Zeitraum zum Waschen, Kochen und Baden verbrauchten, mehr als die doppelte Menge Wasser,  teilte die Behörde am Dienstag mit.

Der Wasserverbrauch für den Inlandskonsum von Baumwolltextilien und -bekleidung ergibt sich den Angaben zufolge aus dem Wassereinsatz für importierte minus exportierte Produkte. Er umfasse dabei den Wasserbedarf für den Anbau von Rohbaumwolle und deren Weiterverarbeitung bis zum Endprodukt. In Lieferländern wie etwa der Türkei oder Usbekistan, die den Wasserbedarf beim Anbau von Rohbaumwolle überwiegend aus Flüssen oder Grundwasser abdecken, sei die Herstellung der Produkte mit erheblichen Umweltbelastungen verbunden. Dieses Bewässerungswasser hatte den der Statistikbehörde zufolge 2010 einen Anteil von fast 73 Prozent am gesamten Wassereinsatz der in Deutschland gekauften Baumwollprodukte.          

Der Bericht erscheint in Ausgabe 25/2013 von EUWID Wasser und Abwasser.
Die wöchentlich erscheinende Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche. 
Interesse an unseren Abo-Angeboten?

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Fracking: Europäische Regelung gewünscht

Stuttgart klagt gegen EnBW wegen Wasserversorgung  − vor