|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

AZV Südholstein nimmt Kläranlage auf Helgoland in Betrieb

AZV Südholstein nimmt Kläranlage auf Helgoland in Betrieb
Neue SBR-Becken (Bildquelle: AZV Südholstein)
02.12.2020 − 

Der Abwasser-Zweckverband (AZV) Südholstein nimmt auf Helgoland eine neue Kläranlage in Betrieb. Hierzu seien zehn Kubikmeter Belebtschlamm aus dem Klärwerk Hetlingen auf die Hochseeinsel verschifft worden, teilte der AZV mit. Erste Proben hätten gezeigt, dass sich die darin lebenden Mikroorganismen gut angesiedelt haben.

Als Grund für den Neubau gab der AZV an, dass die bisherige Kläranlage den hohen Anforderungen an die Abwasserreinigung zuletzt nicht mehr gerecht werden konnte. Die Durchlaufanlage, bei der die Reinigungsstufen nacheinander in verschiedenen Becken abliefen, wurde regelmäßig von Krebstierchen befallen, welche die nützlichen Bakterien aus der biologischen Reinigungsstufe auffraßen. Das habe vor allem bei der Stickstoffentfernung zu schlechten Ergebnissen geführt.

Ab jetzt werde das Abwasser auf Helgoland in einem Sequence-Batch-Reactor (SBR) gereinigt, so der AZV. Die Anlage verfüge über zwei große Becken, in denen die Phasen des biologischen Klärprozesses jeweils zeitlich versetzt ablaufen. In mehreren Tests während der Planungsphase habe sich das SBR-Verfahren für die Insel als am besten geeignet erwiesen. Es werde zudem der Besonderheit gerecht, dass auf Helgoland wegen des Tourismus‘ im Sommer viel und im Winter nur wenig Abwasser anfällt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Projekt „Kläffizient“ simuliert Potenzial von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter

Start für Forschungsprojekt zur industriellen Wasserwiederverwendung  − vor