|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Baustart für P-Rückgewinnung auf dem Klärwerk Hamburg

Baustart für P-Rückgewinnung auf dem Klärwerk Hamburg
Bildquelle: Hamburg Wasser
20.08.2019 − 

Hamburg Wasser und Remondis haben mit dem Bau der Phosphorrückgewinnungs-Anlage auf dem Klärwerk Hamburg begonnen. Wie Hamburg Wasser mitteilte, beginnt auf der rund 1.500 Quadratmeter großen Baufläche zunächst die Errichtung der Recyclinghalle. Parallel zum Bau werde im Frühjahr 2020 die verfahrenstechnische Anlagenausrüstung eingebaut. Die Anlage soll noch im selben Jahr in Betrieb gehen und jährlich aus rund 20.000 Tonnen Klärschlammasche bis zu 7.000 Tonnen hochreine Phosphorsäure zurückgewinnen.

Die neue Rückgewinnungsanlage binde sich unmittelbar in den bestehenden Hamburger Klärwerksbetrieb ein, erklärte Hamburg Wasser. Dort werden den Angaben zufolge jährlich 150.000 Tonnen Klärschlamm thermisch behandelt. Mit dem TetraPhos-Verfahren von Remondis werde Phosphor in Form von reiner Phosphorsäure aus dem Klärschlamm zurückgewonnen. Zusätzlich würden weitere Sekundärrohstoffe wie Eisen- und Aluminiumsalze und Gips zurückgewonnen. Damit helfe die Anlage, mehrere Stoffkreisläufe zu schließen und Wertstoffe aus dem Klärschlamm in den Kreislauf zurückzuführen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Klimawandel beeinflusst zunehmend Überschwemmungen in Europa

Forschungsprojekt: Wie kann Mikroplastik aus Abwasser entfernt werden?  − vor