|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

DWA zum Hochwasserschutz: „Vorsorgemaßnahmen haben Schlimmeres verhindert“

DWA zum Hochwasserschutz: „Vorsorgemaßnahmen haben Schlimmeres verhindert“
Bildquelle: animaflora - stock.adobe.com
10.01.2018 − 

Die vorbeugenden Hochwasserschutz-Maßnahmen haben aus Sicht der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) aktuell schlimme Überschwemmungen verhindert. „Die Kommunen in Deutschland sind auf Hochwasserereignisse besser vorbereitet als noch vor wenigen Jahren und die kommunale Hochwasservorsorge hat große Fortschritte gemacht“, so Otto Schaaf, Präsident der DWA, heute zu den aktuellen Hochwasserereignissen. 

Insbesondere viele Gemeinden entlang von Rhein und Donau mit ihren Nebenflüssen seien auf Flusshochwasser mit mehrtägiger Vorhersage bereits gut vorbereitet gewesen, wie das Geschehen in der ersten Januarwoche 2018 und in den Tagen danach gezeigt habe. Grund hierfür seien auch wissenschaftliche Fortschritte, da die Wettermodelle und die Vorhersage der Wasserstände in den letzten Jahren weiter verbessert wurden.

Auch die Zusammenarbeit der Landes-Hochwasserzentralen und der Gemeinden wirke sich positiv aus. So konnten die Gemeinden den Angaben der DWA zufolge rechtzeitig mobile Hochwasserschutzeinrichtungen aufbauen und die Gefahrenabwehr organisieren. Laut DWA haben gute Vorbereitung auf kommunaler Ebene, gute Hochwasser- und Wettervorhersagen sowie ein gutes Zusammenspiel aller Akteure somit zu einer deutlich verbesserten Vorsorge geführt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 16. Januar 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EUWID-Interview mit Martin Weyand zum Thema Digitalisierung

LMBV: Niederschlagsreiches Jahr 2017 half bei Flutung von Bergbaufolgeseen  − vor