|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

EWE Wasser hat in Cuxhaven von 2008 bis 2017 zu hohe Abwasser-Entgelte verlangt

EWE Wasser hat in Cuxhaven von 2008 bis 2017 zu hohe Abwasser-Entgelte verlangt
Bildquelle: view7 - stock.adobe.com
20.11.2018 − 

Die EWE Wasser GmbH hat der Stadt Cuxhaven über Jahre hinweg zu hohe Entgelte für die Abwasserreinigung in Rechnung gestellt. Das teilte das Unternehmen am Freitag selbst mit. Versäumnisse bei der Anpassung einer Kapitalkostenpauschale hätten dazu geführt, dass das Unternehmen seit dem Jahr 2008 bis Ende 2017 insgesamt 9,3 Mio. Euro brutto zu viel für seine Dienstleistung eingenommen hat.

„Wir haben die Stadt über diesen Mangel bei der Berechnung der Entgelte informiert und werden die betreffende Summe selbstverständlich zurückzahlen“, erklärte Urban Keussen, Technikvorstand der EWE AG. „Wir entschuldigen uns in aller Form bei der Stadt Cuxhaven und ihren Bürgern für diesen gravierenden Fehler.“ Wie es zu den Versäumnissen durch EWE Wasser kommen konnte, werde derzeit bei einer unternehmensinternen Überprüfung nachvollzogen.

Cuxhavens Oberbürgermeister Ulrich Getsch zufolge muss die fehlerhafte Berechnung eine intensive gebührenrechtliche Überprüfung der vergangenen Jahre zur Folge haben: „Ich habe meinen Unmut über diesen Fehler gegenüber EWE Wasser sehr deutlich gemacht – zumal das Unternehmen bislang stets ein sehr verlässlicher Partner der Stadt Cuxhaven gewesen ist. Alles Weitere prüfen wir nun sorgfältig im Dialog mit EWE.“

Vertragsgemäß resultieren die Entgelte, die EWE Wasser gegenüber der Stadt Cuxhaven für die Abwasserreinigung erhebt, unter anderem aus einer Kapitalkostenpauschale, die die Stadt an EWE Wasser zu entrichten hat, so das Unternehmen. Laut Vertrag sei das Unternehmen verpflichtet, diese Pauschale alle fünf Jahre dem aktuellen Kapitalzins (er ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken) anzupassen. Dies sei seitens EWE Wasser für Neuinvestitionen erfolgt, nicht aber für Anlagen, die das Unternehmen im Jahr 2003 von der Stadt übernommen hat.

EWE Wasser erklärte gegenüber EUWID, dass sie selbst keine Gebühren, sondern als Dienstleister der Stadt Cuxhaven ein Entgelt berechnen. Dieses ist von der Stadt zu entrichten. Die Stadt wiederum berechnet gegenüber Bürgern und Unternehmen die Abwassergebühr.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Studie: Kommunale Versorgungsunternehmen kommunizieren häufig am Kunden vorbei

Ruhrverband zufrieden mit Pumpwerk auf ehemaliger Kläranlage Witten-Herbede  − vor