|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Gelsenwasser-Konzern meldet für 2020 leichte Umsatzsteigerung im Wassergeschäft

Gelsenwasser-Konzern meldet für 2020 leichte Umsatzsteigerung im Wassergeschäft
Der Wasserabsatz von Gelsenwasser blieb 2020 konstant.
01.04.2021 − 

Der Gelsenwasser-Konzern hat im Geschäftsjahr 2020 in seiner Sparte Wasserversorgung den Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht steigern können. Wie aus dem Ende März vorgelegten Geschäftsbericht hervorgeht, erhöhte sich der Umsatz um 1,3 Prozent auf 234,2 Mio. Euro. Der Wasserabsatz blieb mit 235,4 Mio. Kubikmetern fast konstant (-0,7 Prozent). Die geringere Nachfrage der Industrie (-6,7 Prozent) wurde durch eine verstärkte Abgabe an Haushalte (+4,6 Prozent) und im Wiederverkauf an andere Versorgungsunternehmen (+1,6 Prozent) nahezu ausgeglichen, teilte Gelsenwasser mit. Der Umsatz der Gelsenwasser-Gruppe im Bereich Wasser lag bei 414,5 Mio. Euro bei einer Wasserabgabe von 382,1 Mio. Kubikmetern. Gegenüber 2019 war das ein Plus von 1,7 bzw. 0,6 Prozent.

„Wir sind bisher gut durch die Pandemiezeit gekommen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Henning R. Deters. „Alle Versorgungsaufgaben können wir voll erfüllen.“ Ergebniswirksame Corona-Effekte für das vergangene Jahr seien ausgeblieben. Auch die deutlich intensivere digitale Arbeitsweise habe sich positiv auf die Geschäftsaktivitäten ausgewirkt. „Die Bereitschaft jedes Einzelnen bei uns, über die eigenen Arbeitsaufgaben hinaus neue Arbeits- und Kommunikationsweisen zu nutzen, macht das möglich. Wir gehen damit gestärkt durch diese Zeit und sind noch besser für die Zukunft gerüstet.“

In der Abwassersparte wurden auf Konzernebene 6,8 Mio. Kubikmeter Abwasser behandelt. Das waren fast zehn Prozent mehr als 2019. Die Konzern-Umsatzerlöse beliefen sich auf 7,2 Mio. Euro und lagen damit etwa 5,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz der Gelsenwasser-Gruppe im Bereich Abwasser erhöhte sich um gut vier Prozent auf 365,4 Mio. Euro. Die behandelte Abwassermenge der Gruppe blieb mit 200,8 Mio. Kubikmetern gegenüber dem Vorjahr in etwa konstant.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Neues Betriebswassersystem sichert Trinkwasserreserven in Dresden

Pilotprojekt „TerZinn“ erprobt Grubenwasser-Aufbereitung  − vor