|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Gelsenwasser übernimmt Kläranlage in Schkopau

Gelsenwasser übernimmt Kläranlage in Schkopau
Bildquelle: Horst Fechner/Gelsenwasser
06.11.2018 − 

Die Gelsenwasser AG und die Dow Olefinverbund GmbH (Dow) haben einen Vertrag über die Übernahme der zentralen Kläranlage von Dow am Chemiestandort Schkopau unterzeichnet. Am 1. Januar 2019 wird die Betriebsverantwortung für die Kläranlage auf Gelsenwasser übergehen. In der zentralen Kläranlage werden sowohl die Abwässer von Dow und den Unternehmen am Chemiestandort als auch die kommunalen Abwässer des Abwasserzweckverbands Merseburg (AZV) behandelt, teilte Gelsenwasser mit.

Die langfristige Weiterbehandlung der kommunalen Abwässer des AZV hat Gelsenwasser nach eigenen Angaben zu sehr günstigen Konditionen angeboten. Damit will das Unternehmen dazu beitragen, dass die Abwassergebühren für die Bürger stabil bleiben, und einen Neuanfang in der Zusammenarbeit mit dem AZV signalisieren. Zudem stärke die gemeinsame Behandlung der kommunalen und industriellen Abwässer die Attraktivität und Wirtschaftlichkeit des Chemiestandorts und damit der Region nachhaltig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der kommenden Ausgabe 46.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 13.11.2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Forschungs- und Industriepark auf Tegel-Gelände soll mit Energie-Mix versorgt werden

Retentionsbodenfilter soll Briloner Aa besser schützen  − vor