|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik gibt Eröffnung des Insolvenzverfahrens bekannt

Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik gibt Eröffnung des Insolvenzverfahrens bekannt
Bildquelle: Hydrotec AG
03.05.2018 − 

Das Amtsgericht Hof hat gegenüber der Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik das Insolvenzverfahren eröffnet. Wie die Hydrotec AG am Montag mitteilte, ist das Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet worden (Aktenzeichen IN 104/18). Zum Insolvenzverwalter wurde den Angaben zufolge der Rechtsanwalt Joachim Exner aus der Kanzlei Dr. Beck & Partner GbR, Hof, ernannt.

Den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft hatte der Vorstand der Hydrotec AG im vergangenen März gestellt. Dazu hatte sich der Vorstand nach Angaben der im oberfränkischen Rehau ansässigen Gesellschaft wegen drohender Zahlungsunfähigkeit entschlossen. Die Hydrotec AG betonte, dass es nicht das Ziel des Verfahrens sei, das operative Geschäft einzustellen und die Gesellschaft zu liquidieren. Stattdessen solle mit Hilfe der Erfahrung eines Insolvenzverwalters der Gesellschaft Liquidität zugeführt und das Geschäft der Gesellschaft fortgeführt werden.

Im vergangenen Jahr hatte die Hydrotec AG über "fragwürdige Vorgänge“ berichtet, die zu Auseinandersetzungen zivilrechtlicher Art mit einem ehemaligen langjährigen Vorstandsmitglied in dessen Vorstandsfunktion wie auch in seinen Funktionen als Gesellschafter und Geschäftsführer der Hydrotec Gesellschaft für ökologische Verfahrenstechnik mbH (Hydrotec GmbH) sowie in seiner Rolle bei der Hydrotec (UK) Ltd in England führten.

Hydrotec entwickelt, produziert und vertreibt technische Lösungen und Produkte zur Trink- und Brauchwassertechnik. Das Spektrum umfasst dabei dem Unternehmen zufolge die Filtration, Ionenaustausch-, Enthärtungs- und Selektivaustauschverfahren, Dosiertechnik, Rohwasseraufbereitung, UV-Desinfektion, chemiefreie Wasserbehandlung sowie Schutzfilter. Die Gesellschaft verfügt nach eigenen Angaben über ein flächendeckendes Vertriebs- und Kundendienstnetz und betreibt eigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Produktweiterentwicklung und -optimierung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 19.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 8. Mai 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BASF und Solenis planen Zusammenschluss der Wasserchemikaliengeschäfte

Abwasserzweckverband Mittlere Mulde testet P-Rückgewinnung mit Bierhefe  − vor