|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Jochen Rabe wird neuer Geschäftsführer des KWB Berlin


Jochen Rabe. Quelle: TU Berlin, Christian Kielmann
27.02.2020 − 

Professor Jochen Rabe (51) wird ab Juni der neue Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Wasser Berlin (KWB). Das hat der Aufsichtsrat des Berliner Wasserforschungszentrums, an dem die Technologiestiftung Berlin und die Berliner Wasserbetriebe zu gleichen Teilen beteiligt sind, beschlossen. Laut einer Mitteilung des KWB ist Rabe derzeit Professor für Urbane Resilienz und Digitalisierung am Berliner Einstein Center Digital Future (ECDF) und gilt als Experte für nachhaltige Stadtentwicklung und Digitalisierung.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählten neben „Rapider Wandel der Stadt durch die Digitalisierung in Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt“ auch „Grün-Blaue Infrastruktur“. Rabe habe zahlreiche Forschungsprojekte unter öffentlicher und privater Ägide sowie für große Unternehmen Beratungsteams aufgebaut und geleitet. „Nach drei Jahren intensiver Forschung im Bereich der urbanen Resilienz und Digitalisierung am ECDF freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe am Kompetenzzentrum Wasser. Wasser war, ist und bleibt ein zentrales Thema“, so Rabe.

Das 2001 gegründete KWB hat sich nach eigenen Angaben als Akteur in der Wassertechnik und -wirtschaft in der nationalen und internationalen Forschungslandschaft etabliert. Die beiden bisherigen Geschäftsführerinnen Edith Roßbach und Regina Gnirß hätten die Neuausrichtung in die Wege geleitet und Themen für die Städte der Zukunft vorangetrieben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pestizide in Gewässern erhöhen das Risiko für die Tropenkrankheit Schistosomiasis

Gewerbepark-Schmutzwasser wird in Lübeck zu Brauchwasser für MBA  − vor