|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Kemira und BASF erhöhen Preise für Wasserchemikalien

Kemira und BASF erhöhen Preise für Wasserchemikalien
Bildquelle: k_yu - stock.adobe.com - 169097493
02.10.2018 − 

Der Wasserchemikalien-Hersteller Kemira verteuert seine Preise für Polymerprodukte. Zum 15. Oktober 2018 oder je nach Vertragsbedingungen werden die Preise im Segment EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) um bis zu 15 Prozent steigen, teilte das Unternehmen mit. Die Preiserhöhungen variieren je nach Produkttyp und könnten in einzelnen Ländern deutlich stärker ausfallen.

Zu Begründung gab Kemira an, dass die Preise für die wichtigsten Rohstoffe für Polymere zusammen mit dem knappen Angebot und der starken Nachfrage auf dem nachgelagerten Polymermarkt im Jahr 2018 weiter angezogen seien. Im Jahr 2019 seien weitere Preissteigerungen zu erwarten.

Auch die BASF hat bekannt gegeben, dass sie ihre Preise für Wasserchemikalien und Wet-End Papierchemikalien angehoben hat. Die Anpassungen gelten seit dem 1. Oktober für die Region EMEA oder gemäß bestehenden vertraglichen Vereinbarungen, teilte das Unternehmen mit. Die Mindest-Preiserhöhungen lägen je nach Produktlinien zwischen fünf und acht Prozent.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die als E-Paper und Printmedium am 9. Oktober 2018 erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Richtfest für neue Energiezentrale im Klärwerk Hannover-Herrenhausen

Projekt CWPharma untersucht Auswirkungen von Arzneimitteleinträgen in die Ostsee  − vor