|  

Klöckner: Landwirtschaft kann Anforderungen aus Brüssel an Düngeverordnung nicht ignorieren

Klöckner: Landwirtschaft kann Anforderungen aus Brüssel an Düngeverordnung nicht ignorieren
© CDU Rheinland-Pfalz
23.10.2019 − 

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat im Hinblick auf die Demonstrationen von Landwirten unter anderem gegen verschärfte umweltpolitische Auflagen erklärt, dass die Landwirtschaft den Wunsch nach sauberem Grundwasser, nach Erhalt der Biodiversität und nach nachhaltiger Produktion nicht unbeantwortet lassen könne.

Die Landwirtschaft sei zwar bei weitem nicht der alleinige Verursacher für schlechte Grundwasserwerte oder für den Insektenschwund, aber ganz könne die Landwirtschaft auch nicht außen vor bleiben. Die Düngeverordnung müsse aufgrund von EU-Vorgaben und Grundwasserproblemen strenger werden.

„Wir müssen zu mehr Ehrlichkeit und Realismus in der Debatte kommen“, sagte Klöckner. „Wir brauchen keine falschen Versprechungen, die zwar schnellen Applaus bringen, aber am Ende den Bauern mehr Probleme bereiten. Wer verspricht, dass die Bauern die strengeren Anforderungen zur Düngeverordnung (DüV) aus Brüssel einfach ignorieren können, der verkennt, dass die Folge Strafzahlungen und eine Anweisung aus Brüssel wären, bei der Deutschland dann keine Mitsprache mehr hätte“.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Erste P-Rückgewinnungsanlage im Vollstrombetrieb in Baden-Württemberg eingeweiht

Kommission Landwirtschaft: Nitratproblem nur durch Strukturwandel zu lösen  − vor