|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Lippeverband modernisiert Energiegewinnung aus Klärgas

Lippeverband modernisiert Energiegewinnung aus Klärgas
Bildquelle: stockWERK - Fotolia
13.03.2018 − 

Der Lippeverband hat die Energiegewinnung auf der Kläranlage Dülmen modernisiert. An die Stelle des 20 Jahre alten Blockheizkraftwerks sind zwei Mikrogasturbinen zur Gasverwertung mit einer Leistung von jeweils 49 kW getreten. Das gab der Verband Anfang gestern bekannt.

Die bisher für die Energieerzeugung genutzten beiden Blockheizkraftwerke lieferten den Angaben zufolge nicht mehr regelmäßig Strom und Wärme. Als Nachfolgeanlage hat der Lippeverband zwei Capstone-Turbinen installiert. Bei diesen Turbinen laufen alle rotierenden Teile auf einer einzigen Welle – sobald 20.000 Umdrehungen pro Minute überschritten werden, bewegen sie sich nur noch auf einem „Luftlager“, das keinerlei Schmiermittel mehr benötigt und so die fast unvorstellbare Drehzahl von bis zu 96.000 Umdrehungen pro Minute erreicht, hieß es.

Trotz sorgfältiger Vorbereitung des Projekts geriet die Installation der Turbinen laut Lippeverband zu einem Wettlauf mit der Zeit. Denn das so genannte EEG-Gesetz, welches die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien regelt, sieht auch Zahlungen für die Einspeisung von selbst genutztem Strom ins eigene Netz vor. Weil die Turbinen noch in 2017 in Betrieb genommen werden konnten, wird den Angaben des Verbands zufolge eine große Einsparung bei der EEG-Umlage erzielt – so entstand ein Kostenvorteil von rund 40.000 Euro pro Jahr.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BWB verlegen ihren bisher größten Inliner unter A10

Forschungsprojekt „Mikroplastik in Talsperren und Staubereichen“ gestartet  − vor