|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Markus Schröder neuer DWA-Vizepräsident

Markus Schröder neuer DWA-Vizepräsident
Bildquelle: DWA
25.09.2015 − 

Neuer Vizepräsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) ist Prof. Dr.-Ing. Markus Schröder, geschäftsführender Gesellschafter der Tuttahs & Meyer Ingenieurgesellschaft mbH in Aachen. Schröder ist bereits seit 2012 Mitglied des DWA-Präsidiums. Er tritt sein Amt Anfang des nächsten Jahres an. Die Wahl fand im Rahmen der DWA-Mitgliederversammlung am Dienstag in Berlin statt.

Ferner wurde Dr.-Ing. habil. Uwe Müller, Leiter der Abteilung 4 – Wasser, Boden, Wertstoffe – des Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden neu in das Präsidium gewählt. Schröder und Müller ersetzen den Ende 2015 aus dem Präsidium ausscheidenden Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert vom Institut für Wasserwesen der Universität der Bundeswehr München in seinen bisherigen Funktionen als Mitglied des Präsidiums und Vizepräsident der Vereinigung.

Auch für den Vorstand der DWA gab es Wahlen. Bestätigt wurden Prof. Dr.-Ing. Norbert Dichtl vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft der TU Braunschweig als Vorsitzender des Hauptausschusses „Kreislaufwirtschaft, Energie und Klärschlamm“. Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Dittrich vom Leichtweiß-Institut für Wasserbau der TU Braunschweig bleibt Vorsitzender des Hauptausschusses „Wasserbau und Wasserkraft“. Bestätigt wurde zudem der Berliner Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher als Vorsitzender des Hauptausschusses „Recht“ sowie Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Rosenwinkel vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik der Leibniz Universität Hannover als Vorsitzender des Hauptausschusses „Industrieabwässer und anlagenbezogener Gewässerschutz“.

An weiteren Vorstandsmitgliedern wurden Ministerialdirigent Dr. Wolfgang Milch, Leiter der Abteilung 2 – Wasserwirtschaft, Bodenschutz, Altlasten – im Umweltministerium des Landes Sachsen-Anhalt, Dipl.-Ing. Hans-Dieter Matthias, Geschäftsführer bei Born Ermel Ingenieure und Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Martin Grambow, Leiter der Abteilung 5 – Wasserwirtschaft und Bodenschutz – im Bayerischen Umweltweltministerium gewählt.

Die Amtszeiten aller jetzt Gewählten und Bestätigten laufen nach Angaben der DWA vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2019.

Die Meldung lesen Sie in der Ausgabe 40/2015 von EUWID Wasser und Abwasser, die in der kommenden Woche als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DWA

zurück − Neue Gruppenkläranlage Luger Tal im rheinland-pfälzischen Hauenstein eingeweiht

ItN erhält in Saudi-Arabien Großauftrag zur Umrüstung von Sandfiltern zur Wasseraufbereitung  − vor