|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

RBV und RSV: Leitungsbau- und -sanierung rücken näher zusammen

RBV und RSV: Leitungsbau- und -sanierung rücken näher zusammen
© rbv/RSV
05.12.2019 − 

Der Rohrleitungsbauverband (RBV) und der Rohrleitungssanierungsverband (RSV) haben mit einem Kooperationsvertrag eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Unter anderem sei eine wechselseitige Mitarbeit in Ausschüssen geplant sowie die jeweilige Mitwirkung bei der Erstellung technischer Schriften, teilten die beiden Verbände Ende November gemeinsam mit. Zudem sollten die Ressourcen gebündelt werden, wenn es um die Vertretung der Belange gegenüber öffentlichen Auftraggebern und Institutionen gehe.

Dass die Verbände des Leitungsbaus und der Leitungssanierung näher zusammenrückten, sei ein deutliches Signal an die Branche und helfe dabei, "die vielfältigen vor der Branche liegenden Herausforderungen gemeinsam an breiter Front anzugehen”, sagte RBV-Präsident Fritz Eckard Lang. Es gebe zahlreiche Themen wie etwa die Förderung von Aus- und Fortbildung sowie die Fachkräftesicherung, wo die Verbände im Interesse der Sanierungsunternehmen gemeinsam stärker agieren könnten, erklärte der RSV-Vorstandsvorsitzender Andreas Haacker.               

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stadtentwässerung Hannover will bis 2035 zwei Mrd. Euro in ihre Anlagen investieren

Magnetische Nanopartikel könnten Reinigung großer Abwassermengen vereinfachen  − vor