|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Social Distancing: Warmwasserverbrauch von Haushalten steigt um elf Prozent

Social Distancing: Warmwasserverbrauch von Haushalten steigt um elf Prozent
Duschkopf mit Wasserstrahlen.
08.05.2020 − 

Auch in Zeiten von Social Distancing legen die Deutschen Wert auf Körperhygiene. Das legen jüngste Auswertungen des Energiedienstleisters Techem zum Wasserverbrauch nahe, in die anonymisiert mehr als 50.000 Haushalte in Mehrfamilienhäusern eingeflossen sind.

Demnach ist der Kaltwasserverbrauch im März und April im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent, der Verbrauch an Warmwasser sogar um elf Prozent gestiegen. Viele Stadtwerke vermelden zudem, dass sich der Verbrauch auch zeitlich verschoben hat.

Während im „normalen“ Alltag der Wasserverbrauch vor allem in den frühen Morgenstunden hoch war, verteilt er sich nun über den gesamten Vormittag mit Spitzenverbräuchen gegen zehn Uhr. Techem ist ein nach eigenen Angaben weltweit führender Serviceanbieter für smarte und nachhaltige Gebäude.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − RWE Power baut auf Knapsacker Hügel Infrastruktur für Klärschlammverwertung aus

Zukunft der Klärschlamm-Monoverbrennung trotz Planungsboom vielerorts noch offen  − vor