|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Stadtwerke Langenfeld melden Cyberangriff

Stadtwerke Langenfeld melden Cyberangriff
© Mikko Lemola - Fotolia
06.11.2019 − 

Die Stadtwerke Langenfeld und das Verbandswasserwerk Langenfeld-Monheim sind in der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober 2019 Opfer eines Cyberangriffs geworden. Den Angreifern sei es gelungen, die Datenverwaltung und die E-Mail-Kommunikation zu blockieren, teilten die Stadtwerke mit. Alle Dienstleistungen zur Versorgung der Bevölkerung funktionierten jedoch durchgängig störungsfrei und seien zu keinem Zeitpunkt von dem Angriff betroffen gewesen.

Aufgrund der laufenden Ermittlungen konnten die Stadtwerke erst in dieser Woche über den Vorfall informieren. Die Analyse der Situation und die Sicherung der Daten hätten zunächst Vorrang, erklärte der Versorger. Das Landeskriminalamt NRW (LKA) sei eingeschaltet worden. Zudem wurde Anzeige erstattet.

In Abstimmung mit durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geprüften und qualifizierten IT-Experten sei es gelungen, die Datenverwaltung sowie die elektronische Kommunikation wiederherzustellen, berichteten die Stadtwerke weiter. Allerdings sei noch nicht abschließend geklärt, ob sich die Täter Zugang zu sensiblen Kundendaten verschaffen konnten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wolf Merkel wird DVGW-Vorstand für das Ressort Wasser

Emschergenossenschaft baut Trocknungsanlage für Klärschlamm in Bottrop  − vor