|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Talsperren des Ruhrverbands füllen sich langsam wieder auf

Talsperren des Ruhrverbands füllen sich langsam wieder auf
Bildquelle: Pixel62 - stock.adobe.com - 233607632
11.01.2019 − 

Das trockene Kalenderjahr 2018 ist für den Ruhrverband mit einem überdurchschnittlich nassen Dezember zu Ende gegangen. Das haben Auswertungen des Verbands ergeben. Die Niederschlagsmenge habe im Dezember mit 163 Litern pro Quadratmeter um 57 Prozent über dem üblichen Wert gelegen und dem verbandseigenen Talsperrensystem den Beginn der lange erwarteten Aufstauphase gebracht, teilte der Ruhrverband in Essen mit.

Die Auswirkungen der langen Trockenheit seien allerdings nach wie vor zu spüren: Trotz der Niederschläge rund um Weihnachten seien die Ruhrverbandstalsperren mit einem Füllstand ins neue Jahr gestartet, der deutlich unter dem langjährigen Mittel liegt. Seit 1968 habe es überhaupt nur zweimal zu Jahresbeginn noch niedrigere Werte gegeben als Anfang Januar 2019.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage gehe der Füllstand wieder nach oben, berichtete der Ruhrverband weiter. Aktuell betrage er 61,5 Prozent vom Vollstau und damit immerhin rund drei Viertel dessen, was für diese Jahreszeit üblich wäre. Anfang Dezember 2018 hatte der Gesamtfüllstand der Talsperren noch bei knapp 43 Prozent vom Vollstau und damit bei weniger als 60 Prozent des für die Jahreszeit üblichen Wertes gelegen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wissenschaftlerin: Derzeit ist noch unklar, wie gefährlich Mikroplastik wirklich ist

Harzwasserwerke nutzen Teichanlagen der Oberharzer Wasserwirtschaft als Reserve  − vor