|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

TFW: Trinkwassertalsperren in Thüringen sind gut gefüllt

Die Trinkwassertalsperren in Thüringen sind gut gefüllt.
Eine Talsperre in Thüringen.
03.05.2021 − 

Die Trinkwassertalsperren in Thüringen gehen mit hohem Füllstand in das hydrologische Sommerhalbjahr. Laut einer aktuellen Mitteilung der Thüringer Fernwasserversorgung (TFW) decken die Ressourcen ihrer sechs Trinkwassertalsperren über 50 Prozent des gesamten Trinkwasseraufkommens im Freistaat. Der Winter habe sich dieses Jahr auch positiv auf alle Brauchwassertalsperren ausgewirkt.

Die sechs versorgungswirksamen Trinkwassertalsperren im Freistaat verzeichnen mit Ende des hydrologischen Winterhalbjahres Höchststände, ihre Betriebsräume seien sehr gut gefüllt. Jährlich werden rund 52 Mio. Kubikmeter Wasser zur Trinkwasseraufbereitung aus den Talsperren durch die TFW bereitgestellt. Die hohen Zuflüsse im Februar und März waren vorwiegend auf die Schneeschmelze zurückzuführen.

Vor allem im Thüringer Wald konnten durch die Hochwasserschutzräume in den Talsperren erhebliche Wassermengen zurückgehalten und gleichzeitig Schäden von den unterliegenden Ortschaften abgewendet werden. Mit dem Monat Mai beginne die Absenkzeit für die Talsperren. Bei normalem Witterungsverlauf erreichen sie im Oktober und November ihren niedrigsten Füllstand und verfügen dann wieder über genügend Freiraum für die zu erwartenden Niederschläge und Schneeschmelzen im darauffolgenden Winterhalbjahr.

Auch die Brauchwassertalsperren der TFW haben einen guten Füllstand

Die TFW betreibt und unterhält rund 70 Anlagen mit Brauchwassernutzung. Derzeit werde aus zehn dieser Stauanlagen Brauchwasser für Industrie- und Agrarunternehmen zur Verfügung gestellt. Bei den Brauchwassertalsperren werde ebenfalls ein sehr guter Füllstand verzeichnet. Auch habe die thüringenweit weiße Schneedecke wesentlich zu den ergiebigen Zuflüssen beigetragen. Vor allem für die Anlagen im von Niedrigwasser betroffenen Thüringer Becken seien die Zuflüsse der letzten Wochen und Monate ein Segen gewesen, heißt es. Die Talsperren Dachwig, Frohndorf, Großbrembach, Bachra und Großengottern im Thüringer Becken verzeichnen aktuell Füllstände von 77 bis 111 Prozent des Betriebsstauziels. Auch die Talsperre Zeulenroda, deren Stauspiegel aufgrund von Baumaßnahmen Ende 2020 um rund sechs Meter abgesenkt wurde, verzeichnet einen Stauinhalt von 22,562 Mio. Kubikmetern, d.h. einem Füllstand von 95,5 Prozent. An der Talsperre Lütsche konnte der Wasserstand seit dem Winterabstau um 8,42 m angehoben werden, so dass derzeit 1,63 Meter bis zum Sommerstauziel fehlen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − In Baden-Württemberg nimmt frachtbasierte Ermittlung bei kommunalen Kläranlagen zu

DWA-Fachausschuss Frauen konstituiert sich  − vor