|  

VGH Mannheim stoppt Bau eines Megastalls aus Gründen des Gewässerschutzes

VGH Mannheim stoppt Bau eines Megastalls
Jusititia ©sebra - Fotolia
05.03.2021 − 

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat auch aus Gründen des Gewässerschutzes den Bau eines Megastalls vorerst gestoppt.

Nachteilige Auswirkungen auf das ohnehin schon mit Nitrat belastete Grundwasser könnten nicht ausgeschlossen werden, heißt es in dem unanfechtbaren Beschluss. Damit hat der VGH dem Eilantrag des BUND Baden-Württemberg stattgegeben, der gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung der Errichtung und des Betriebs  eines Kuhstalles in Ostrach im Landkreis Sigmaringen gerichtet war.

Die Betreiber des Milchparks Hahnennest müssen demnach den Bau des Megastalls für 1.000 Kühe und 80 Kälber stoppen. Damit wird ein Beschluss des Verwaltungsgerichts Sigmaringen aus dem vergangenen Jahr geändert (EUWID 27.2020).

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bundesverwaltungsgericht: Wassergebühren in Kassel müssen erneut überprüft werden

OVG: Trübwasser aus Klärschlammentwässerung ist mit Abwasserabgabe zu verrechnen  − vor