|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Wehrle liefert Abwassertechnik nach Indien und Indonesien

Wehrle liefert Abwassertechnik nach Indien und Indonesien
Bildquelle: fotogestoeber - stock.adobe.com
23.01.2019 − 

Die Wehrle Umwelt GmbH wird Abwasseranlagen nach Indien und Indonesien liefern. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, hat das indische Unternehmen Thermax Chemical Division, mit Sitz in Pune, Wehrle mit dem Bau einer Anlage zur Behandlung von Industrieabwasser aus der Kunstharzherstellung beauftragt. Außerdem wird Wehrle an drei Standorten in Indonesien Sickerwasser-Reinigungsanlagen installieren.

In Indonesien wurde das Unternehmen eigenen Angaben zufolge im Rahmen der von der KfW geförderten Projektreihe ERiC (Emission Reduction in Cities) beauftragt, komplette Sickwasser-Reinigungsanlagen zu liefern und diese vor Ort in Betrieb zu nehmen. Die bereits bestehenden Deponien in Jambi, Malang und Sidoarjo sollen vergrößert werden und benötigen deswegen jeweils eine neue Anlage für die Behandlung des hochbelasteten Sickerwassers auf Direkteinleiterqualität.

Die bereits bestehenden Anlagen können die zusätzlich anfallende Sickerwassermenge nicht aufnehmen und belegen durch ihre Größe zu viel Platz der Deponiefläche, was die Wirtschaftlichkeit der Deponien stark beeinträchtigt, so Wehrle. Diese Projekte sind die ersten drei Aufträge für das Unternehmen in Indonesien.

Weiter teilte das Unternehmen mit, dass es in Indien eine Abwasser-Reinigungsanlage für den Kunstharz-Hersteller Thermax liefern wird. Die Anlage ist den Angaben zufolge für eine tägliche Abwassermenge von ca. 750 Kubikmeter ausgelegt – die Schwierigkeit bestehe hier in den stark schwankenden Abwasserwerten. Aus diesem Grund sei die Anlage mit einer dynamischen Steuerung ausgestattet. Zusätzlich zur smarten Prozesssteuerung kann der Auftraggeber Thermax optional über die Wehrle-Zentrale via Fernzugriff unterstützt werden, hieß es.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BMBF fördert Forschungen zum Umgang von Ressourcen in der Stadt

UDE stellt neues Verfahren zur Grundwassersanierung vor  − vor