|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Wupperverband prämiert Studienarbeit zur Eigenstromnutzung einer Kläranlage

Wupperverband prämiert Studienarbeit zur Eigenstromnutzung einer Kläranlage
Ruhr-Uni Bochum ©RUB, Marquard
29.05.2020 − 

Der Wupperverband hat auch in diesem Jahr Preise für Studienabschlussarbeiten mit einem Bezug zur Wasserwirtschaft im Wuppergebiet verliehen. Der 1. Preis in Höhe von 1.000 Euro geht an Jens Meis aus Hagen für seine Masterarbeit an der Ruhr-Universität Bochum.

Das Thema lautete „Optimierung eines Energiesystems zur Eigenversorgung einer Kläranlage“. Mit dem von Meis erstellten Rechenmodell für die Kläranlage Burg des Wupperverbandes könnten praktische Maßnahmen zur Verbesserung der Eigenstromnutzung geprüft werden. Der Modellansatz und das Vorgehen seien zukünftig leicht auf andere Kläranlagen übertragbar. Durch die Arbeit bestehe für den Wupperverband daher eine gute Wissensgrundlage für die zukünftig wichtigen Themen Energiespeicherung und Lastmanagement.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Uli Paetzel bleibt Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband

Forschungsprojekt „Flexitility“ erforscht Anpassungsfähigkeit von Strom- und Wasserkunden  − vor