|  

DBV: Europaweite Nitrat-Vergleiche nur bedingt aussagekräftig

DBV: Europaweite Nitrat-Vergleiche nur bedingt aussagekräftig
Bildquelle: countrypixel - Fotolia - 81406171
16.05.2018 − 

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hält europaweite Vergleiche zu Nitratgehalten im Grundwasser für nur bedingt aussagekräftig. „Auch die EU-Kommission kritisiert die geringe Vergleichbarkeit der Daten zu den Nitratgehalten aufgrund von Unterschieden in den Messnetzen und fordert eine Harmonisierung der Messnetzmethodik“, sagte der stellvertretende DBV-Generalsekretär, Udo Hemmerling, anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen Nitratberichts der Kommission. Auch liege die Messstellendichte in Deutschland nur bei rund einem Viertel des EU-Durchschnitts.

Für eine repräsentative Darstellung der Nitratwerte im Grundwasser in Deutschland sollte das große Nitratmessnetz für die Europäische Umweltagentur verwendet werden, regt der DBV an. Danach werde der Nitratschwellenwert in Deutschland nicht bei 28, sondern nur bei 18 Prozent der Messstellen überschritten. Der aktuelle Nitratbericht für Deutschland bestätige zudem, dass bei dem EU-Nitratmessnetz in Deutschland an 72 Prozent der Messstellen stabile oder fallende Gehalte an Nitrat festzustellen seien, betonte der Verband.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 23. Mai 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BUND fordert Aktionsplan für gesundes Wasser in Rhein, Donau und Weser

AöW: EU-Japan-Abkommen bringt erneut erhöhten Privatisierungs- und Liberalisierungsdruck  − vor