„FishFlow“ untersucht Kiemen als Vorbild für Mikroplastik-Filter in Waschmaschinen

Forschungsprojekt der Uni Bonn / Effizienter und nachhaltiger Filter als Ziel

|
|

Biologen der Universität Bonn wollen zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (Umsicht) und der Firma Hengst in Münster nach dem Vorbild von Fischkiemen einen Waschmaschinenfilter entwickeln, der Mikroplastikpartikel aus dem Abrieb von Synthetikfasern zurückhält. Das ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -