Grundstücksentwässerung: Experten fordern "Lösungen mit Augenmaß"

|

Die flächendeckende Dichtheitsprüfung in NRW wird nur Erfolg haben, wenn auch die Kommunen intensiv in das Thema einsteigen und eng mit den Privatleuten zusammenarbeiten, um „Lösungen mit Augenmaß“ zu finden. Dies gehört zu den zentralen Aussagen einer Expertendiskussion zum Thema Grundstücksentwässerung auf den Oldenburger Rohrleitungstagen am vergangenen Donnerstag.

Die Diskussion um Sanierungspflichten der Grundstückseigentümer wird von der Politik, Verbänden und Bürgern derzeit äußerst emotional geführt. Schätzungen zufolge sind zwischen einer und 1,7 Millionen Kilometer privater Grundstücksleitungen in Deutschland verlegt, von denen je nach Untersuchung bis zu zwei Dritteln als sanierungsbedürftig gelten. Genau weiß es allerdings niemand, verdeutlichte Igor Borovsky, Geschäftsführer des Verbandes zertifizierter Sanierungsberater (VSB) in der Diskussion die lückenhafte Faktenbasis, die eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema erschwert.

Der vollständige Bericht erscheint in Ausgabe 07/2013 von EUWID Wasser und Abwasser. Die wöchentlich erscheinende Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.
Interesse an unseren Abo-Angeboten? abo/

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -