Hamburg Wasser schließt Programm zur Modernisierung von Abflussmessstellen ab

Mit neuer Radar-Technologie überwacht Hamburg Wasser künftig den Zustand kleinerer Bäche und Flüsse in der Nordheide. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben ein Modernisierungsprogramm für jene Messeinrichtungen abgeschlossen, welche seit den 1970er Jahren die Wasserstandshöhen von Flüssen und Bächen in der Nordheide ermitteln. Die Messungen seien Teil des Monitorings und wesentlicher Bestandteil der Beweissicherung, teilte Hamburg Wasser mit. Das Unternehmen fördert seit 1982 Grundwasser aus der Nordheide.

Die neuen Geräte gewährleisten eine kontinuierliche Messung der Kennwerte Wasserstandshöhe, Fließgeschwindigkeit, Durchfluss sowie Temperatur. An insgesamt zehn Standorten wurde neue Messtechnik installiert. Damit übererfülle das Unternehmen eine behördliche Auflage, erklärte Hamburg Wasser. Mit der 2019 erteilten gehobenen Erlaubnis hatte die zuständige Überwachungsbehörde des Landkreises Harburg angeordnet, dass Hamburg Wasser an sieben Standorten neue Messgeräte installieren soll, rief der Wasserversorger in Erinnerung....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

- Anzeige -