K+S kündigt Vorgehen gegen Belastung mit Schwermetall an

|
|

Mit Rohren und Drainagen will der Kaliproduzent K+S im hessisch-thüringischen Kalirevier durch Abwasser gelöste Schwermetalle bekämpfen. Das gab K+S Mitte Oktober bekannt. Zuvor waren nahe der Kali-Rückstandshalden der Standorte Wintershall und Hattorf an einzelnen Messstellen sowie in Unterbreizbach (Thüringen) ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -