Rechtsnachfolger kann zurückliegende Gebührenerhebungen regeln

Keine Bedenken gegen modifizierten Frischwassermaßstab

|
|

Der Rechtsnachfolger eines Wasser- und Abwasserzweckverbandes darf Regelungen für zurückliegende Gebührenerhebungen treffen. Diese Feststellung hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in einem Urteil getroffen (Az.: OVG 9 B 13.12 vom 21.11.2012), gegen das eine Revision nicht zugelassen worden ist. ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -