VG Mistelbach leitet ihr Abwasser jetzt ins Klärwerk Bayreuth

Seit Ende September leitet die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mistelbach (mit den Ortsteilen Mistelbach, Gesees und Hummeltal) ihr Abwasser ins Klärwerk Bayreuth. Das Abwasser fließt von der ehemaligen Kläranlage Mistelbach über eine Druckleitung bei Geigenreuth ins städtische Kanalnetz, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Bayreuth. Von Geigenreuth läuft das Abwasser über das Kanalnetz der Stadt Bayreuth ins Klärwerk an der Drossenfelder Straße. Die Kläranlage Mistelbach wurde mit der Überleitung des Abwassers nach Bayreuth außer Betrieb genommen.

Im Klärwerk Bayreuth sind nach Angaben der Stadt ausreichend Kapazitäten vorhanden, so dass das Abwasser von rund 5.000 Einwohnern der VG Mistelbach gut gereinigt werden kann. Die Abwassermenge und der ph-Wert werden kontinuierlich gemessen und ins Klärwerk Bayreuth übertragen. Es werden maximal 60 Liter pro Sekunde und jährlich rund 600.000 Kubikmeter an Abwasser erwartet. Die VG Mistelbach zahlt für die Abwasserableitung im Stadtgebiet Bayreuth und die Reinigung im Klärwerk Bayreuth ein Entgelt über die tatsächlich übergeleitete Abwassermenge.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -