|  
International» weitere Meldungen

Französische Trink- und Abwasserpreise 11 Prozent unter europäischem Durchschnitt

Französische Trink- und Abwasserpreise 11 Prozent unter europäischem Durchschnitt
Bildquelle: Marina - stock.adobe.com - 172304352
19.12.2017 − 

In Frankreich liegen die Wasserpreise und Abwassergebühren im Durchschnitt 11 Prozent unter den Preisen und Gebühren in anderen europäischen Ländern. Zu diesem Ergebnis kommt das „11. Preisbarometer NUS Consulting“ für Wasser- und Abwasserdienstleistungen, das der französische Wasserwirtschaftsverband Fédération Professionnelle des Entreprises de l’Eau (FP2E) veröffentlicht hat. Demnach lag 2017 der Brutto-Durchschnittspreis für einen Kubikmeter Wasser in Frankreich bei 3,56 Euro und in Europa bei 4,01 Euro.

FP2E zufolge wertete die Studie die Wasserpreise und Abwassergebühren in den fünf größten Städten in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Schweden, Spanien und dem Vereinigten Königreich aus. Dabei wurde ein Jahresverbrauch von 120 Kubikmetern zugrunde gelegt. Frankreich behaupte mit Platz 4 seine Position in der Rangliste und weise weiterhin Preise auf, die unter dem europäischen Durchschnitt liegen, so der Verband.

Für Deutschland wurde ein Wert von 5,21 Euro pro Kubikmeter ermittelt. Dänemark sei das Land mit dem höchsten Preis für Wasserdienstleistungen. Hier liege der Durchschnittspreis bei 6,61 Euro pro Kubikmeter. Die wenigsten Kosten verursachen Wasser- und Abwasserdienstleistungen dem Verband zufolge in Italien. Die Studie stellte hier einen Durchschnittspreis von 1,43 Euro pro Kubikmeter fest. In Spanien beträgt der Durchschnittspreis 2,24 Euro pro Kubikmeter, in Schweden 3,39 Euro.

Der Anstieg der Preise für Wasser- und Abwasserdienstleistungen in Frankreich erfolge im gleichen Tempo wie der europäische Durchschnitt, teilte FP2E weiter mit. Zwischen Januar 2015 und Januar 2017 betrug die Teuerungsrate im Jahresdurchschnitt 0,6 Prozent. Diese Entwicklung sei viel geringer als die zwischen Januar 2013 und Januar 2015, in denen die durchschnittliche jährliche Veränderung bei 2 Prozent lag. Ein französischer Haushalt gebe durchschnittlich einen Euro pro Tag für seinen gesamten Wasserverbrauch aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 9. Januar 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schweiz verzeichnet steigende Wertschöpfung des Umweltsektors

Schweizer Trinkwasserverbrauch sinkt weiter  − vor