Neues Analyseverfahren für NSO-Heterozyklen

|
|

Die Leuphana Universität Lüneburg hat ein neues Analyseverfahren für die bislang wenig untersuchte Schadstoffgruppe der Kohlenwasserstoffverbindungen entwickelt. Wie die Hochschule Anfang Dezember mitgeteilt hat, können die Forscher mit dem neuen Verfahren bis zu 50 so genannte NSO-Heterozyklen sowie 60 weitere ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -