Aus Forschung und Praxis: Phosphat-Projekt der Universität Rostock wird weiter unterstützt

|
|

„Die Zukunft für Phosphat-Dünger wird ein Recycling-Material sein, das aus schadstofffreier Asche, Klärschlamm und Schlachtabfällen bestehen könnte." Zu dieser Einschätzung kommt Professor Peter Leinweber von der Universität Rostock. Er leitet ein Konsortium, das vom Bundesforschungsministerium im Rahmen der ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -