|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Hannoveraner Physikerteam entwickelt Schnelltest zur Erkennung von Blaualgen

Hannoveraner Physikerteam entwickelt Schnelltest zur Erkennung von Blaualgen
Bereits vor Ort soll die Gefährdung bewertet werden.
14.08.2020 − 

Ein neues Verbundforschungsprojekt „CyanoBakterien und -toxin Erfassung (CyBER)“ will in den nächsten drei Jahren einen mobilen Schnelltest zum Erkennen von Blaualgen entwickeln, um Gewässer sicherer zu machen. Das teilte die Leibniz Universität Hannover mit, die an dem Projekt beteiligt ist. Durch den mobilen Schnelltest sollen Wasseruntersuchungen deutlich günstiger werden. Davon profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber.

Technisch wollen die Forschenden mehrere optische Technologien miteinander kombinieren, und zwar die Fluoreszenzdetektion, die Holographie und Ramanspektroskopie, erklärte die Hochschule. So könnten die chemische Zusammensetzung der Stoffe auf molekularer Ebene erkannt sowie Form und Lage der Objekte bestimmt werden. Die Wasserproben sollen kontaktlos und präparationsfrei nur mittels optischer Verfahren untersucht werden. Das geplante Verfahren soll auch bereits gebildete, aber noch nicht freigesetzte Cyanotoxine erkennen sowie nicht giftige, aber zur späteren Giftbildung fähige Cyanobakterien erfassen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − UFZ: Extreme Dürreperioden in Mitteleuropa werden voraussichtlich zunehmen

Projekt "NOWATER" nimmt Notfallplanung für Trink- und Abwasser in Krankenhäusern in den Fokus  − vor