Kommunen: Jena beteiligt sich an Projekt zur Überwachung von SARS-CoV-2 im Abwasser

Jena beteiligt sich als eine von 20 deutschen Städten an dem bundesweiten Pilotprojekt ESI-CorA zur systematischen Überwachung von SARS-CoV-2 im Abwasser. Dabei kooperieren der Fachdienst Gesundheit mit dem Zweckverband JenaWasser sowie dem Analytiklabor SGS Analytics, teilte die Stadt mit. Seit Mitte Mai 2022 erfolgten zweimal wöchentlich an der Kläranlage Kunitz Beprobungen des Abwassers.

Dabei kooperieren der Fachdienst Gesundheit mit dem Zweckverband JenaWasser sowie dem Analytiklabor SGS Analytics, teilte die Stadt mit. Seit Mitte Mai 2022 erfolgten zweimal wöchentlich an der Kläranlage Kunitz Beprobungen des Abwassers. Die Proben wer-den durch die Klärwerkmitarbeiter genommen und an das Analytiklabor gesandt, das die Untersuchungen auf das SARS-CoV-2-Virus durchführt und die Ergebnisse an den Fachdienst Gesundheit sendet, so die Stadt. Im Verlauf des Projektes seien nicht nur Untersuchungen hinsichtlich des Nachweises von SARS-CoV-2 geplant, sondern es würden im Verlauf auch Sequenzierungsbeprobungen durchgeführt, in denen an der TU Darmstadt die Virus-Varianten bestimmt werden, die im Abwasser aktuell kursieren....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -