Thüringen: Weiterhin Nachholbedarf bei Anschluss an kommunale Kläranlagen

Klärschlamm wird nahezu vollständig stofflich verwertet

|
|

In Thüringen werden zurzeit circa 74 Prozent der Abwässer der Bevölkerung in kommunalen Kläranlagen behandelt. Damit hat der Freistaat im Vergleich zu den anderen Bundesländern immer noch Nachholbedarf, heißt es im Lagebericht zur Beseitigung von kommunalem Abwasser 2013, den das Umweltministerium des ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -