Durch dezentrale Kläranlage wird Anschlussverfügung nicht rechtswidrig

OVG Berlin-Brandenburg: „Atypischer Fall“ muss vorliegen

|
|

Auch wenn auf einem Grundstück eine dezentrale Kläranlage vorhanden ist, ist eine Verfügung zum Anschluss des Grundstücks an die Kanalisation nicht grundsätzlich rechtswidrig. Dies ist eine zentrale Aussage eines unanfechtbaren Urteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (Az.: OVG 9 N 174.13 vom ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -