|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Aus Klärgas wird immer mehr Strom erzeugt

Aus Klärgas wird immer mehr Strom erzeugt
Bildquelle: view7 - stock.adobe.com
03.08.2018 − 

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 1.491 Gigawattstunden Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2016 war das ein Plus von 2,8 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Mit dieser Strommenge könnte bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch von rund 1.900 Kilowattstunden eine Großstadt wie Frankfurt am Main ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

Somit hatte Klärgas laut der Statistik im vergangenen Jahr einen Anteil von rund einem Prozent an der gesamten Strombereitstellung aus erneuerbaren Energien.

Klärgas fällt bei Anlagen mit Klärschlammfaulung an. Von den über 10.000 Kläranlagen in Deutschland erzeugten 1.258 Anlagen im Jahr 2017 Klärgas, davon 87 Prozent mit Stromgewinnung, so Destatis. Im Jahr 1998 – dem ersten Jahr der Erfassung der Stromerzeugung in Kläranlagen – waren es 1.114 Anlagen mit Klärgasgewinnung gewesen, von denen nur rund die Hälfte daraus Strom erzeugt hatte. Neben der Stromerzeugung kann das Gas zur Wärmeerzeugung eingesetzt oder an Dritte abgegeben werden.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 7.8.2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Harzwasserwerke: Wasserabgabe im Juli rekordverdächtig

Wegen Hitze wird mehr Trinkwasser aus Bodensee gewonnen  − vor