|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

BASF und Solenis planen Zusammenschluss der Wasserchemikaliengeschäfte

BASF und Solenis planen Zusammenschluss der Wasserchemikaliengeschäfte
Bildquelle: BASF SE
04.05.2018 − 

BASF und Solenis planen, ihre Wasser- und Papierchemikaliengeschäfte zusammenzuschließen. Eine Vereinbarung über einen Zusammenschluss des BASF-Geschäfts für Wet-End Papier- und Wasserchemikalien mit Solenis ist am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte BASF gestern mit.

Das kombinierte Unternehmen hätte im Jahr 2017 einen Pro-Forma-Umsatz von rund 2,4 Milliarden € erzielt etwa 5.000 Mitarbeiter beschäftigt. Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden werde ein Abschluss der Transaktion frühestens Ende 2018 erwartet. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekanntgegeben.

BASF wird nach eigenen Angaben einen Anteil von 49 Prizent an dem gemeinsamen Unternehmen halten, das unter dem Namen Solenis am Markt auftreten und seinen Hauptsitz in Wilmington, Delaware, USA haben werde. BASF werde drei der sieben Verwaltungsratsmitglieder des kombinierten Unternehmens benennen, das weiterhin vom derzeitigen Vorstandsvorsitzenden von Solenis, John E. Panichella, geführt werde. 51 Prozent der Anteile würden von Fonds gehalten, die von Clayton, Dubilier & Rice verwaltet werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 19.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 8. Mai 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Abwasserkanal Emscher soll ab September 2018 schrittweise in Betrieb gehen

Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik gibt Eröffnung des Insolvenzverfahrens bekannt  − vor