|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

H+E: Anlage in Saudi-Arabien für 50.000 cbm Trinkwasser

H+E: Anlage in Saudi-Arabien für 50.000 cbm Trinkwasser
Bildquelle: JackStock - stock.adobe.com
17.09.2018 − 

Die Anlage soll einen Kunden aus dem Versorgungsbereich mit rund 50.000 Kubikmeter Trinkwasser pro Tag versorgen, teilte die Aquarion-Gruppe, zu der H+E gehört, in Zürich mit. Der Auftrag umfasse Planung, Bau, Installation, Test und Inbetriebnahme der Anlage, bei der Staudammwasser in Container-Systemen zu Trinkwasser aufbereitet werde. Die Inbetriebnahme sei für Anfang 2019 geplant.

Die Anlage besteht den Angaben zufolge aus vier Behandlungsstufen mit Flockungstanks, gefolgt von Lamellenklärern, Dead-End-Ultrafiltration und Aktivkohlefiltration. Das Aufbereitungssystem befinde sich in 42 modularisierten Behältern, in denen sich das Wasseraufbereitungssystem mit integrierter Zero Liquid Discharge-Technologie befinde.  Für die erste der beiden Produktionslinien, die nun nach Saudi-Arabien geliefert wird, habe H+E MFT den Factory Acceptance Test (FAT) in Köln erfolgreich abgeschlossen. Über das Investitionsvolumen hat das Unternehmen keine Angaben gemacht.                                         

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die als E-Paper und Printmedium am 25. September 2018 erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − RUB entwickelt statistisches Modell zur Abschätzung von Hochwasserrisiken

Wirkung von thermischer Gewässernutzung auf aquatische Systeme nur spärlich erforscht  − vor