|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

ISOE-Studie: Erhöhter Wasserverbrauch durch ersten Lockdown im Frühjahr 2020

ISOE-Studie: Erhöhter Wasserverbrauch durch ersten Lockdown im Frühjahr 2020
Wasserzähler ©Sashkin - stock.adobe.com
15.02.2021 − 

Im Vergleich mit den Wasserverbrauchszahlen der Vorjahre ergibt sich für das Jahr 2020 ein Anstieg von 14,3 Prozent. Das geht aus einer Untersuchung hervor, die das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) in der suburbanen Region nahe Hamburg durchgeführt hat.

„Wir führen diesen Anstieg auf veränderte Alltagsroutinen im Lockdown zurück“, sagte Deike Lüdtke, Erstautorin der Studie „Increase in Daily Household Water Demand during the First Wave of the Covid-19 Pandemic in Germany“. Auch veränderte Freizeitaktivitäten – etwa Baden in privaten Pools oder eine verstärkte Gartenpflege – seien als Ursachen für erhöhte Wasserverbräuche anzunehmen.

Die veränderten Routinen während der ersten Welle der Corona-Pandemie machten sich laut ISOE vor allem am Morgen und am Abend bemerkbar. Veränderungen im Tagesverbrauch seien für Wasserversorgungsbetriebe nicht trivial, denn die Wasserunternehmen seien auf präzise Vorhersagen angewiesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pumpenhersteller Wilo übernimmt Abionik-Gruppe

Neubauquartier in Hamburg Barmbek soll Abwasserwärme aus dem Siel nutzen  − vor