|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Methanothermobacter ist Mikrobe des Jahres 2021

Methanothermobacter ist Mikrobe des Jahres 2021
30.000-fache Vergrößerung (© Andreas Klingl)
04.01.2021 − 

Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) hat Methanothermobacter zur Mikrobe des Jahres 2021 gewählt. Das für die Umwelt und das Klima bedeutende Archaeon produziere Biogas und trage zur Abwasserreinigung bei, teilte die VAAM mit. Seine zunehmende Aktivität in Böden, Gewässern und Nutztieren sei gleichzeitig eine Warnung vor menschengemachten Einflüssen auf das Klima.

Bekannt ist Methanothermobacter seit 1972, als ihn Forscher in einer Kläranlage fanden. Dieser Organismus bevorzugt laut VAAM heiße Temperaturen um 65 Grad Celsius und verträgt keinen Sauerstoff. Zudem benötigt er zum Leben nur Wasserstoff (H2), Kohlenstoffdioxid (CO2) und wenige Spurenelemente. Mit Hilfe von 200 Genen und nur in sauerstofffreier Umgebung gewinne er die für sein Wachstum nötige Energie und bilde dabei Methan (CH4).

Methanothermobacter kann zu hohen Zellkonzentrationen wachsen, betonte die VAAM. Der Organismus werde daher im „Power-to-Gas“-Verfahren genutzt, um „grünes“ Methan im industriellen Maßstab herzustellen. In Kläranlagen komme er im Faulturm zum Einsatz, wo er mit anderen Organismen aus Methan, CO2 sowie etwas H2 und Schwefelwasserstoff (H2S) ein Faulgas bildet, das zur Stromerzeugung genutzt oder gereinigt in das Erdgasnetz eingespeist werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Gelsenwasser will Smart Metering in der Wasserversorgung mit Partnern voranbringen

HFT Stuttgart simuliert mit 3D-Datenmodell Trinkwasserbedarf von Städten und Regionen  − vor