|  

Umfrage: Große Mehrheit sieht den Staat in Verantwortung für sichere Wasserversorgung

Umfrage: Große Mehrheit sieht den Staat in Verantwortung für sichere Wasserversorgung
Dürre ©Wolfilser - stock.adobe.com
29.07.2020 − 

65 Prozent der Deutschen glauben, dass der Staat für die Bereitstellung von sauberem Wasser verantwortlich ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag des Wasserchemikalien-Herstellers Kemira durchgeführte Verbraucherumfrage. Hintergrund der internationalen Umfrage ist auch das dritte Dürre-Jahr in Folge in Deutschland, das die Wasserversorgung belastet, teilte das Unternehmen mit.

Mehr als 50 Prozent der befragten Deutschen hielten Dürre für eine große oder sehr große Bedrohung der Wasserressourcen. Kemira weist darauf hin, dass Wissenschaftler aufgrund des Klimawandels vor häufigeren Dürren in Deutschland gewarnt haben. Wie in den letzten Jahren gebe es auch in diesem Sommer sichtbare Anzeichen von Wasserstress im ganzen Land: So sank im Juni der Wasserstand in Rhein, Donau und anderen Flüssen auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahrzehnten.

Die Befragten betrachten den Umfrageergebnissen zufolge die Verschmutzung durch Landwirtschaft und Industrie als größte Bedrohung für die Wasserressourcen Deutschlands: 59 Prozent der Befragten schätzen die Verschmutzung durch die Landwirtschaft und 64 Prozent der Befragten durch die Industrie als groß ein.  

Die anhaltende Dürre führe auf der anderen Seite auch zu wirtschaftlichen Bedenken, beispielsweise in der deutschen Landwirtschaft, wo trockene Felder in vielen Regionen zur neuen Realität geworden seien. Als eine Möglichkeit, den negativen Auswirkungen der klimatischen Veränderungen für die Landwirtschaft zu begegnen, führt Kemira die Wasser-Wiederverwendung bzw. Wasser-Rrückgewinnung an.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stromerzeugung aus Wasserkraft im ersten Halbjahr konstant

Bestände wandernder Süßwasserfische sind zwischen 1970 und 2016 massiv gesunken  − vor