Talsperrenverwaltung Sachsen: Arbeiten am Rückhaltebecken Friedrichswalde abgeschlossen

Die Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken Friedrichswalde-Ottendorf im Osterzgebirge sind abgeschlossen. Die im Mai 2020 begonnenen Arbeiten kosteten rund 3,6 Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Freistaates, teilte die Landestalsperrenverwaltung Sachsen Mitte Mai mit. In den letzten zwei Jahren sei die Hochwasserentlastungsanlage des Beckens umgebaut worden, da Untersuchungen gezeigt hätten, dass aufgrund neuer hydrologischer Kennwerte die Leistungsfähigkeit der bestehenden Hochwasserentlastung für die Überflutungssicherheit des Dammes bei Hochwasser nicht mehr ausreichend war. Das zwischen 1965 und 1970 gebaute Hochwasserrückhaltebecken Friedrichswalde-Ottendorf staut die Bahre....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -