BDW begrüßt Studie der Energy Watch Group zur Wasserkraft

Potenzial auf 7,1 Gigawatt für Wasserkraft in Deutschland beziffert

|
|

Der Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke (BDW) hat die Ergebnisse einer neuen Wasserkraft-Studie der Energy Watch Group begrüßt. Das genannte Potential von 7,1 Gigawatt klimaneutraler und regenerativer Energie entspricht einer Leistung von rund 20 Kohlekraftwerken, heißt es in einer Mitteilung des BDW. Mit diesen Zahlen sei eine Neubewertung der Wasserkraft in Deutschland notwendig und besonders auch wegen des vorrangigen öffentlichen Interesses an erneuerbaren Energien zu erwarten.

Im Hinblick auf Kriterien zur Gewässerökologie unterstrich BDW-Geschäftsführer Helge Beyer, dass Maßnahmen zum Fischschutz und zur Fischwegigkeit längst für gewässerökologische Verträglichkeit der Wasserkraft sorgten. Darüber hinaus leisteten Wehre teils seit Jahrhunderten einen wichtigen Beitrag zum Wasserrückhalt, Grund- und Trinkwasserschutz sowie zum Hochwasserschutz. Wasserkraft sei eine Schlüsseltechnologie für die Energiewende, deren Potenziale genutzt werden müssten.

Erhöhung der Förderung in
EEG-Novelle vorgeschlagen

In ihrer Veröffentlichung „Wasserstrom - der neue Gamechanger für Klimavorsorge, Heimatenergien und Naturstrom“ schlägt die Energy Watch Group politischen Entscheidungs- und Handlungsträgerinnen und -trägern vor, die Potenziale der Wasserkraft mit 7.100 MW Leistung und 28 TWh zusätzlichem Strom in ihre Erwägungen, Potenziale und ihre Arbeit mit aufzunehmen und mit einer Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetztes (EEG) die Vergütungssätze für die Wasserkraft anzupassen. Bis 100 kW sei eine Erhöhung der Förderung auf 16 Cent/kWh und bis 500 kW eine Erhöhung der Förderung auf 14 Cent/kWh im EEG vorzusehen.

Wasserkraft im European
Green Deal berücksichtigen

Des Weiteren sollte ein Leitfaden zur Auslegung der WRRL und des Gesetzes zur Wiederherstellung der Natur (NRL) für behördliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erarbeitet mit präzisen Empfehlungen zur Verbesserung der Genehmigungspraxiserarbeitet werden, die die Ziele der WRRL und des NRL im Zusammenhang mit der nationalen Wasserstrategie bzw. Biodiversitätsstrategie und die Zielen des Wasserkraftausbaus gleichermaßen verfolgt. Wie es in der Studie weiter heißt, sollte die Wasserkraft im European Green Deal mit Nachdruck berücksichtigt werden – mit Maßnahmen, die Bestandsschutz gewähren, den Neuausbau fördern und Repowering-Ansätze unterstützen. Die Energy Watch Group ist nach eigenen Angaben ein gemeinnütziger Think Tank.    

Die Studie der Energy Watch Group finden Sie hier: link.euwid.de/a419c

- Anzeige -

- Anzeige -