Currenta leitete nach Explosion in Leverkusen Giftstoffe in den Rhein

BUND wirft Behörden mangelnden Aufklärungswillen vor

|
|

Nach der schweren Explosion im Leverkusener Chempark am 27. Juli hat der Betreiber Currenta Sonderabfälle und Löschwasser über ein Klärwerk in den Rhein geleitet. So sei unter anderem das in Deutschland verbotene Insektengift Clothianidin in den Rhein gelangt, berichtete am Freitag vor Weihnachten der Westdeutsche ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -