Sachsen-Anhalt: Deichrückverlegung im Kreis Anhalt-Bitterfeld abgeschlossen

Mit einer abgeschlossenen Deichrückverlegung ist der Hochwasserschutz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld weiter verbessert worden. Bei Retzau, einem Ortsteil der Stadt Raguhn-Jeßnitz, wurde am Donnerstag eine neue Hochwasserschutzanlage an der Mulde offiziell in Betrieb genommen. Der Deich wurde rückverlegt und somit zusätzliche Überflutungsflächen von rund 50 Hektar geschaffen. Die Region war von den Hochwassern der Jahre 2002 und 2013 stark betroffen. Sachsen-Anhalts Umweltminister Armin Willingmann (SPD) sagte: „Mit der Investition geben wir der Mulde mehr Raum und lassen gezielt Überflutungen zu, um die Bevölkerung zu schützen. Das ist mit Blick auf den Klimawandel und die dadurch zunehmenden Wetterextreme besonders wichtig.“...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

- Anzeige -