|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Großkläranlage Bottrop bekommt Anlage zur solarthermischen Klärschlammtrocknung

Großkläranlage Bottrop bekommt Anlage zur solarthermischen Klärschlammtrocknung
Luftbild der Anlage (© Team Vermessung / EGLV)
08.10.2020 − 

Auf dem Gelände ihrer Kläranlage in Bottrop baut die Emschergenossenschaft derzeit eine zirka 61.000 m² große Anlage zur solarthermischen Klärschlammtrocknung (STT). Es handle sich um die weltweit größte Anlage dieser Art, teilte die Emschergenossenschaft mit. Die STT sei Bestandteil des „Hybridkraftwerks Emscher“, der energieautarken Großkläranlage, erklärte Emanuel Grün, Technik-Vorstand der Emschergenossenschaft. „Die neue Anlage wird erheblich zur Steigerung der Energieeffizienz beitragen und den Stand der Klärschlammentsorgung in Deutschland maßgeblich weiterentwickeln“, hob er hervor.

Bis Ende des Jahres sollen 32 Trocknungshallen mit einer Netto-Trockenfläche von 40.000 Quadratmetern entstehen. Die Inbetriebnahme ist im kommenden Frühjahr geplant. „Bislang müssen dem Klärschlamm, der vor Ort thermisch verwertet wird, jährlich 20.000 Tonnen Kohle zugesetzt werden, um einen ausreichenden Brennwert zu erreichen“, sagte Grün. Künftig entfalle dieser Schritt, da der Klärschlamm mittels Sonnen- und Abwärmeenergie getrocknet werde. Den Stromverbrauch der Kläranlage Bottrop – der etwa dem einer 30.000-Einwohner-Stadt entspricht – kann der Standort Bottrop mittlerweile komplett nachhaltig decken.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wie lässt sich die Qualität von Trinkwasser in Versorgungsnetzen automatisiert steuern?

Gewässerschutz in Osnabrück: SWO Netz entschlammt Regenrückhaltebecken  − vor