|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Neue Kläranlage auf Helgoland offiziell eingeweiht

Neue Kläranlage auf Helgoland offiziell eingeweiht
"Erste Abwasserprobe" (v. r. n. l.: Elfi Heesch, Jörg
Singer und Christine Mesek, © AZV Südholstein)
08.09.2021 − 

Der Abwasser-Zweckverband (AZV) Südholstein hat die neue Kläranlage auf Helgoland offiziell in Betrieb genommen. Mit einer „ersten Abwasserprobe“ im Beisein von Elfi Heesch, Landrätin des Kreises Pinneberg, Jörg Singer, Bürgermeister der Inselgemeinde Helgoland, Christine Mesek, AZV-Verbandsvorsteherin, sowie Gästen aus an der Baumaßnahme beteiligten Unternehmen sei der Neubau eingeweiht worden, teilte der AZV mit.

Die moderne Technik und das neue Reinigungsverfahren gewährleisten eine hochwertige Klärung des Abwassers, bevor es die Nordsee eingeleitet wird, so der Verband. Als letzter Bestandteil sei im ersten Halbjahr 2021 eine neue Klärschlammbehandlungsanlage errichtet worden, welche die Ende 2020 fertig gestellten Abwasserreinigungsanlagen ergänze. Der dort entwässerte Klärschlamm werde per Schiff abgefahren und an Land verwertet.

Wie berichtet, wird in der neuen Kläranlage das SBR-Verfahren für die biologische Reinigung des Abwassers angewendet. Im Sequencing-Batch-Reaktor laufen verschiedene Phasen nacheinander ab, damit organische Schmutzstoffe aus dem Abwasser entfernt werden. Bisherige Analysen deuteten auf eine sehr gute Reinigungsleistung hin, so der AZV.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Endress+Hauser entwickelt Corona-Nachweisverfahren für Kläranlagen

IGB: Grundwasserspiegel und Bodenfeuchte im Osten Brandenburgs unter normalem Niveau  − vor