|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Verbund AG übernimmt acht Wasserkraftwerke von Eon

Verbund AG übernimmt acht
Bildquelle: Verbund AG
26.04.2013 − 

Die österreichische Verbund AG hat Donau von dem Energiekonzern Eon acht Wasserkraftwerke an Inn und übernommen. Das teilte die Verbund AG am Freitag mit. Die Verbund AG sei seit der vergangenen Woche hundertprozentiger Eigentümer der Grenzkraftwerke GmbH, der Österreichisch-Bayerischen Kraftwerke AG, der Donaukraftwerk Jochenstein AG und der Innwerk AG.

Die Wasserkrafterzeugung des Unternehmens erhöhe sich mit den acht Laufwasserkraftwerken in Bayern um weitere zwei Terawattstunden auf gesamt rund vier Terawattstunden. Dies entspreche einem Jahresstromverbrauch von rund 1,2 Millionen Haushalten. Alle rund 200 Mitarbeiter der Kraftwerke seien von der Verbund AG übernommen worden, womit das Unternehmen nun über 400 Mitarbeiter in Bayern beschäftige.

An den erworbenen Laufwasserkraftwerken war das Unternehmen nach eigenen  Angaben schon bisher direkt oder indirekt beteiligt und hielt Strombezugsrechte. Insgesamt habe die Verbund AG mit Kraftwerksprojekten sowie Renaturierungs- und Revisionsarbeiten seit 2009 bereits  über 110 Millionen Euro in die bayerische Wasserkraft investiert.

Damit ist das Unternehmen, das so seine Stromerzeugung aus Laufwasserkraftwerken insgesamt um neun Prozent steigere, nach eigenen Angaben zum größten Wasserkrafterzeuger in Bayern und zum zweitgrößten in Deutschland aufgerückt. In Deutschland betreibt die Verbund AG seit 2009 nach eigenen Angaben 13 Wasserkraftwerke mit 312 Megawatt am bayerischen Inn, wovon eines, das Kraftwerk Gars, derzeit mit einer zusätzlichen Turbine verstärkt werde. Mit dem Anteilstausch mit Eon sind nun Anteile an weiteren acht Wasserkraftwerken in Bayern dazugekommen. Der Kauf von fünf Windparks in Rheinland-Pfalz 2012 mit gesamt 86 Megawatt festige zusätzlich die Marktposition des Unternehmens.

Der Bericht erscheint in Ausgabe 18/2013 von EUWID Wasser und Abwasser.
Die wöchentlich erscheinende Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche. 
Interesse an unseren Abo-Angeboten?

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wasserverbandstag Brandenburg: Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts muss zügig umgesetzt werden

DWA positioniert sich zur Bundestagswahl  − vor