Ausgetretene Farbmischung bei Tesla ist schwach wassergefährdend

Umweltschützer kritisieren Informationspolitik der Behörden

Die vor rund zwei Wochen in der Lackiererei von US-Autobauer Tesla in Grünheide ausgetretene Farbmischung ist nach Behördenangaben schwach wassergefährdend. „Ausgetreten ist eine zähflüssige Farbmischung, die im Rahmen der Elektrotauchlackierung zum Einsatz kommt. Sie ist laut unterer Wasserbehörde der Wassergefährdungsklasse 1 zuzuordnen“, teilte der Brandenburger Landkreis Oder-Spree mit. Zu dieser Klasse zählen zum Beispiel bestimmte Laugen oder Säuren. Wassergefährdend (Klasse 2) ist etwa Diesel, während Altöl stark wassergefährdend (Klasse 3) ist.

Am 11. April waren bei Tesla nach Angaben des Brandenburger Landesumweltamtes 15.000 Liter Behandlungsbad aus der Elektrotauchlackierung ausgetreten (EUWID 17.2022). Die Behörde stufte dies als Betriebsstörung ein. Eine Entsorgungsfirma pumpte die in einer Wanne aufgefangene Flüssigkeit ab. Am 12. April liefen demnach bei der Verladung zwei bis drei Liter auf die Zufahrt. Die Flüssigkeit sei mit Bindemittel aufgenommen worden. Im Gegensatz zur Einstufung nach Wasserrecht ist der Lack laut Landesumweltamt nicht gefahrstoffrechtlich eingestuft. Deshalb habe es sich nicht um einen Störfall gehandelt.

Der Landkreis Oder-Spree wiederholte die Einschätzung, dass keine Gefahr für die Umwelt bestehe. „Von einem Eintrag der Flüssigkeit in die Kanalisation und das Grundwasser ist nicht auszugehen“, teilte Sprecher Mario Behnke mit. Die untere Wasserbehörde habe im Genehmigungsverfahren darauf hingewirkt, dass auch unwahrscheinlichen Havarieszenarien sicher begegnet werden könne. „Die hierfür vorgesehenen Einrichtungen und Maßnahmen haben im vorliegenden Fall gegriffen und eine Verschmutzung des Bodens und Grundwassers verhindert.“

Die Wassertafel Berlin-Brandenburg warf den Umweltbehörden vor, sie seien ihrer Verantwortung nach einer umfassenden Aufklärung nicht nachgekommen. Eine Elektroautofabrik und die geplante Batteriefabrik hätten in einem Trinkwasserschutzgebiet nichts zu suchen. Das Gelände liegt teilweise in einem solchen Schutzgebiet. (dpa)...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -