|  

Novellierte Düngeverordnung von Kommission vorerst akzeptiert

Novellierte Düngeverordnung von Kommission vorerst akzeptiert
Düngen ©romankrykh - stock.adobe.com
26.05.2021 − 

Eine weitere Änderung der Düngeverordnung (DüV) ist derzeit nicht vorgesehen. Nach langen und schwierigen Verhandlungen der Bundesregierung mit der Europäischen Kommission sei die novellierte Verordnung seitens der Europäischen Kommission vorerst akzeptiert worden, heißt es in einer Antwort  der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag.

Das Vertragsverletzungsverfahren zum EuGH-Urteil zur Umsetzung der Nitratrichtlinie (EUWID 26.2018) sei allerdings durch die Europäische Kommission bislang noch nicht eingestellt, sondern lediglich ruhend gestellt worden.

Derzeit prüfe die Europäische Kommission die Ausweisungen der mit Nitrat belasteten und durch Phosphat eutrophierten Gebiete durch die Länder, heißt es in der Antwort. Das Ergebnis bleibe abzuwarten. Des Weiteren sei der Europäischen Kommission u. a. noch ein Wirkungsmonitoring zur Düngeverordnung zugesagt worden, das zurzeit erarbeitet werde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Geplante Maßnahmen des Nationalen Hochwasserschutzprogramms sind wirksam

VKU: Gutachten der Expertenkommission Fracking können Bedenken nicht ausräumen  − vor